Ein weiterer Prozess

hr merkt schon. Meine Versprechungen sind sehr zuverlässig!

Tut mir leid…falls das jemanden juckt ;-)

Regelmäßige Updates könnt ihr euch echt abschminken…dafür bin ich deutlich zu schreibfaul geworden, und ich hab auch einfach viel zu wenig Zeit…
Aber bunte und nicht-bunte Bilder könnt ihr haben!
Hin und wieder.

Ich bin jetzt neuerdings auch auf tumblr, wo ich vermutlich auch innerhalb kürzester Zeit durch Unbeständigkeit glänzen werde.

Heute zeige ich euch meine Arbeitsweise für ein Bild, das ich für die Hochzeitszeitung für Lisa und Basti gemalt habe. Ich hatte nur einen Tag Zeit, weil ich natürlich die Deadline ausgesessen habe, darum unterscheidet sich mein Vorgehen etwas von meinen gewohnten Abläufen.
Denn mal abgesehen davon, dass ich eher selten Personen zeichne oder male, die ich kenne, habe ich hier aus zeitlichen Gründen mehr auf Vorlagen gearbeitet.
Also…mehr „abgepaust“. Und das macht mich nicht stolz. Aber es ging nicht anders.

vera.

The three investigators #02 and #03

It has been a while again, but here is the original picture No. 2!

#02

 

And because I already uploaded this picture as a process when I was working on it (and because Eve was nagging about that it is just one picture in the last post) here comes picture Nr. 3:

 

#3

I know, he looks totally odd, and I would love to rework it, but I can’t right now!
Will have to see, when, though :)

vera.

The three investigators (#01?)

//edit: I just realized, that the colors are weird in different browsers. Will try to fix that :)

As some might know…when I graduated from htk, back in 2012, I illustrated an episode of the three investigators.
I got it printed, and that book has been resting on a shelf ever since.
I was really psyched about it, even thought about publishing (haha) – but eventually I chickened out.
I do not regret this!

I recently was browsing through my files, and stumbled over these paintings from 2012.
On the bright side, I can totally see how my skills evolved… ;-)
Nevertheless, I thought I could share these pictures with you!

Let me know what you think!

Picture #01 Gebrauchtwarencenter

This is the original picture

And because I had some time on my hands, I thought I could brush it up a little bit. This is how it turned out:

This is the altered version

This is the altered version

I tried to stay in style, but since the original lineart is hand drawn, and I was to lazy to draw on paper, scan it and stuff…
Ah well, you can tell.
And now that I look at it, I’d like to brush up a little more…quick, finish this blog!

Since there are a lot of pictures, I will evaluate, if I will upload every single one of them, or just a few ;-)
Stay tuned :)

vera.

Königin der vielen Themen

Einen wunderschönen Tag wünsche ich!
Heute geht es eher textarm zu (doch nicht so sehr), dafür habe ich aber einen ganzen Haufen Bilder zum Betrachten!
Als erstes gibt es endlich ein paar Liveaufnahmen des Kleides in Action!
Vielen Dank nochmal an dieser Stelle an Ralf, der mir die Fotos exklusiv zur Verfügung gestellt hat :)

Ach, das war ein Spaß! Die Kinder hatten teilweise solche Angst vor mir, dass ich nicht mal viel zu Laufen brauchte um sie zu ticken oder zu verscheuchen.
Das wäre auch noch unangenehmer gewesen…unter meinen Röcken herrschten schon so an die 40°C.
Besonders schön finde ich das Foto mit Käpt’n Hook zusammen…ein seltenes Lächeln, das Ralf da eingefangen hat – ich musste schließlich in der Rolle bleiben!

Am Samstag hatte ich einen sehr schönen Nachmittag und Abend mit Valerian zusammen!
Ich dachte ich könnte ihn ja mal zum Essen einladen, und Anna hatte einmal einen Blog geschrieben, in dem es um Restaurants ging! Das hatte mich inspiriert, und so verbrachten wir ein paar sehr nette Stunden im LaBaracca in der Speicherstadt!
Das Essen war wirklich sehr sehr lecker, und das Ambiente einfach super!

Noch dazu hat dieses italienische Restaurant ein pfiffiges Speisekartensystem: Jeder Gast bekommt so ein Tablet, und kann jeder Zeit darüber alles ordern was das Herz begehrt, sogar den Kellner herbei rufen (wenn man wollte)! Das fand ich besonders für Getränke sehr angenehm, weil man nicht lange winken und Ausschau halten musste :)
Die Räumlichkeiten sind…ja…rustikal chick! Also viel grobes Holz und eine offene Feuerstelle, aber eben alles sehr modern.
Die Preise fand ich in Ordnung, denn – wie gesagt – das Essen war wirklich sehr lecker, und der Service war auch nett!

Ich bin gut in abrupten Themenwechseln.
Zur Zeit bemühe ich mich zusehends, viel zu Zeichnen und zu Malen – ich möchte ja immer besser werden ;) Zwar mache ich ja bei der Arbeit nicht viel anderes, aber das ist ja schließlich auch irgendwie Arbeit. Außerdem bin ich da sehr festgelegt auf Stil und Medium, deshalb freu ich mich immer wenn ich mal Zeit habe, etwas just for fun auszuprobieren.
Ich hatte ja schon mal von Sketch dailies erzählt…daily klappts bei mir leider nicht, aber wenn es mal ein Thema gibt, das mich inspierert, hau ich was dazu raus:

Cruella de Vil

Cruella de Vil ist einer der coolsten Bösewichte, finde ich! ;-)

So, last but not least: Ich bin (wieder) Brillenträgerin!
Hab jetzt zusätzlich zu meinen Kontaktlinsen auch eine Brille, die ich dann je nach Belieben gegen die Linsen tauschen kann :)

Brille 8-)

Das war es nun endlich. ;-)
Ich wünsche eine schöne Woche!

vera.

Doodle #01

Diese Woche gibt es schnelle Zeichnungen aus meinem haptischen, und meinem digitalen Skizzenbuch!

20140613-222901-80941760.jpg
20140613-222900-80940101.jpg

20140613-222900-80940890.jpg

Übungen zu Licht und Schatten, die Portraits sind anhand von Referenzbildern entstanden. Aus der Reihe Portraits of Strangers des Fotografen Danny Santos!

Das Portrait des Mannes hab ich übrigens am PC angefangen und dann den Rest auf meinem iPhone mit ner Male-App fertig gestellt. Nur um es mal auszuprobieren ;-) Ich weiß noch nicht wie ich das finde.
20140613-222901-80941999.jpg

20140613-222902-80942226.jpg

Ab mit dem Kopf!

Moin moin!

Ich weiß, es ist wieder mal ganz schön lange seit dem letzten Update her, aber dieses Mal habe ich wirklich eine gute Ausrede:
Ein Projekt!

Das Projekt fing an mit einem Versprechen an den Wö AK, dass ich mich auf dem Pfingstlager als ein Buchcharakter einbringen würde, und zwar im besten Kostüm der Welt!
(Ja, ich neige manchmal zu überschwänglichen Anwandlungen.)

Meinen Charakter zu finden war etwas schwierig…ein Bösewicht sollte es sein, und eine Frau (wenn möglich ;-) )!
Nach einigem Nachdenken und vielen Besprechungen mit verschiedensten Menschen stand meine Wahl fest, es sollte die rote Königin aus Alice im Wunderland sein.

Dann ging es los.
Pinterest wurde mein bester Freund…ich weiß nicht wie viel Zeit ich damit verbrachte nach Inspiration und Anleitungen zu suchen und eine Kollektion aus Nützlichem anzusammeln…
Als ich einen groben Plan im Kopf hatte, fing ich an zu zeichnen und zu malen.
Und dabei kam nach vielen Änderungen und Einwürfen („Gold!“ von Valerian) etwas anschauliches bei heraus:

Die fertige Designzeichnung
Eine hilfreiche Mama im Haus zu haben, erwies sich auf dem weiteren Weg als unentbehrlich.
Schätzungen zur Menge des benötigten Stoffes, Notreparatur durch magische Hände und fachfrauisches Abstecken am Körper…alles wäre nicht so gut gelaufen ohne die tolle Mama :)

Aber alles der Reihe nach!
Stoff.
Ich kaufte 6 Meter roten, 5 Meter schwarzen und 3 Meter weißen Baumwollstoff bei Fadenlauf, und später noch 2 Meter goldenen „Folienjersey“ (der sich ganz widerlich verarbeiten lässt).

Goldjersey

Und dann hieß es ÄKTSCHEN!

In jeder freien Stunde war ich ab da am nähen. Jedes Wochenende wurde genutzt um zu nähen, schneiden, messen, abstecken, nähen!

Nähgedöns

Weiß - gold - rot

Natürlich lief nicht alles reibungslos…zum Beispiel verselbstständigte sich der Unterfaden gern mal. Die entstandene Naht sah dann so aus:

Kacknaht

…und musste natürlich komplett wieder aufgetrennt werden.
Die magische Mama beruhigte dann noch den Unterfaden, und es konnte weiter gehen.

Alles zusammen!

 

 

Im nächsten Bild sieht man meinen leicht schwachsinnig anmutenden Gesichtsausdruck, als ich mich voller Freude zum ersten Mal im fertig zusammengenähten Kleid befand.

Front

Zu diesem Zeitpunkt ist es noch lange nicht fertig, nä. Es ist nur zusammengenäht!
Nach der Aufnahme dieses Bildes war meine Mama so freundlich Abnäher abzustecken, damit das Kleid besser sitzt.
Problem war: Ich kam danach nicht mehr raus.
Keine Sorge, ich bin spontan :)
Schere raus, und Rücken geschlitzt, ich wollte ja sowieso ne Schnürung haben…

Schnürung

Rückansicht

Da ich zu geizig oder faul war, um Ösen einzuschlagen, benutzte ich eine Technik für die Schnürung, die ich auf Pinterest entdeckt hatte. Also: entlang der Kante des zu schnürenden Stoffes zwei Bänder festnähen, aber Lücken in der Naht lassen, und: dort später das Band für die Schnürung durchfädeln. Feddisch.
Das klingt frustrierend einfach und schnell…war es nicht!

Als das Kleid fertig war, nahm ich mir den schwarzen Stoff zur Hand.
Zuerst machte ich noch ein paar Skizzen, um mir über Nähte klar zu werden, und was ich für einen Look für die Ärmel und das Vorderteil wollte.

Skizzen zum Überkleid

Zusammengesteckter "Westen"-Teil des Überkleides
Das Zurechtschneiden, zusammenstecken und vernähen ging erstaunlich routiniert, ich wurde etwas übermütig. So kam es einmal dazu, dass ich eine Naht komplett falsch anlegte, und sie noch mal auftrennen musste. Ab da war ich dann wieder etwas konzentrierter bei der Sache.

Details am Ärmel
Als das Überkleid fertig zusammengenäht war, beschloss ich, Details seien wichtig.
Also bekamen die superduperlangen Ärmel einen goldenen Saum…

Details am Ausschnitt

Details am Ausschnitt

…und der Ausschnitt und die Vorderseite Details aus Perlen und Golstoff.

Wie groß ist die Spannung auf das finale Kleid?
Nicht mehr lange ;-)

Als das Kleid und das Überkleid endlich fertig genäht und versäumt waren, sah ich noch einmal mein Ausgangsdesign an.
Fast vergessen: Der Kragen aus Spielkarten!
Also bin ich nach der Arbeit irgendwann nochmal ab zu Tiger, und hab für billig Zubehör gekauft.

Spielkarten

Riesenkarten

Ohne nen superkonkreten Plan begann ich dann Karten aneinander zu legen, und als ich fand dass es gut aussah, fixierte ich alles grob mit Tesa. Noch ein paar schnelle Nähte, und schon war der Kragen fertig zur Anprobe:

Foto 29.05.14 22 15 25
Schon ganz gut, aber die Karten schnitten in meinen Hals, und außerdem war zwischen Ausschnitt und Kragen so eine unschöne Lücke!
Hier im Bild ist da schon ein wenig Stoff behelfsmäßig reingestopft, aber da musste noch ne Lösung her!

Stoffrand

Kragen mit Kragen
Also schnitt ich den Rand der Karten in der Mitte etwas großzügiger aus und nähte einen Stoffrand an die Kante.
An den Ausschnitt der Kleides zimmerte ich „mal eben“ noch einen breiten Kragen, den man hochklappen kann (sieht man aber auf dem Foto nicht so gut).
Last but not least kamen kleine Druckknöpfe an den Kragen, um den Kartenkragen fixieren zu können!

Fescher Fächer

 

Und, weil ich noch Zeit hatte, nähte ich aus einigen Karten noch einen Fächer, denn ich fürchte dass es ziemlich warm wird!
Nun aber! I proudly present das Kleid und Überkleid mit dem Kragen (aber vor den Änderungen):

Fast finales Kleid
Dieses Mal ist der Blick so dumm, weil jemand sich hinter meinen Röcken versteckt und mich ablenkt :D
Am Wochenende nun darf ich das Kostüm endlich ausführen, und ich hoffe dass ich mir keinen Hitzschlag hole!

Also, wer auf dem Pfingstlager dabei ist, kann es sich dann auch mal in Live anschauen :)

…deshalb habe ich so lange keinen Beitrag mehr schreiben können.
Liebe Grüße
vera.